Registrierung Kontakte

FÜRACKER: 262.132 EURO FÜR GLASFASERANSCHLUSS VON ZEHN SCHULEN IM LANDKREIS CHAM

Heimatminister übergibt Förderbescheid für neues Programm zur Förderung von Glasfaseranschlüssen und WLAN für öffentliche Schulen und Plankrankenhäuser

"Bayern setzt erneut Maßstäbe bei der Digitalisierung. Mit Blick auf Bildung bedeutet dies, dass unsere Kinder und Jugendlichen sich die digitale Welt noch besser erschließen und neue Möglichkeiten nutzen können“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe eines Förderbescheids in Höhe von 262.132 Euro für den Glasfaseranschluss von zehn Schulen im Landkreis Cham an Landrat Franz Löffler in Falkenstein fest. Für die unbürokratische und zügige Schaffung von direkten Glasfaseranschlüssen und WLAN-Infrastruktur wurde zum 1. Juni 2018 eine eigenständige Förderrichtlinie in Kraft gesetzt. Sie richtet sich an Sachaufwandsträger öffentlicher Schulen und Träger der im Krankenhausplan des Freistaats Bayern aufgenommenen Krankenhäuser.

Mit dem Förderbescheid erhalten folgende Schulen im Landkreis Cham einen Glasfaseranschluss: Werner-von-Siemens-Schule - Staatliche Berufsschule Cham, Staatliche Berufsoberschule Cham, Staatliche Fachoberschule Cham, Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham, Robert-Schuman-Gymnasium Cham, Landwirtschaftsschule Cham, Schule am Regenbogen Sonderpädagogisches Förderzentrum Cham, Staatliche Realschule Furth im Wald, Konrad-Adenauer-Schule - Staatliche Realschule Roding sowie die Staatliche Fachschule für Umweltschutztechnik und regenerative Energien Waldmünchen.

„Neue digitale Anwendungsmöglichkeiten in Bildung und Medizin setzen eine gigabitfähige digitale Infrastruktur vor Ort voraus“, betonte Füracker. Im Masterplan BAYERN DIGITAL II wurde deshalb unter anderem die Erschließung aller öffentlichen Schulen in Bayern mit Glasfaser und WLAN-Infrastruktur als ein zentrales Ziel verankert.

zurück